CES Gerät Psychopharmaka ausschleichen

Arthur
Erstellt: Vor 18 Tagen · 0

Hallo zusammen,

ist es möglich mit einem CES Gerät sog. Psychopharmaka erfolgreich auszuschleichen (sehr langsames reduzieren der Dosis) um die Absetzsymptome abzumildern?

Was ich damit meine ist es, die Psychopharmaka (Antidepressiva / Neuroleptika) langsam schrittweise zu reduzieren und parallel dazu ein CES Gerät zu benutzen, wo man die Neurotransmitter damit anregt.

Wie ich hier im Shop mich umgesehen habe stach mir nur der Oasis Pro ins Auge.
habt ihr außer den Oasis Pro noch andere reine CES Geräte im Sortiment?

Und kann man mit den OASIS Pro ebenfalls erfolgreich Psychopharmaka erfolgreich ausschleichen? um die Absetzsymptome abzumildern?



MFG

89zugspitze
Claudius
Erstellt: Vor 16 Tagen · 0
Hallo Arthur,

die craniale Elektrostimulation ist dafür bekannt, dass sie sehr hilfreich bei der Linderung von Entzugserscheinungen sein kann. So gibt es z. Bsp. spezialisierte Entzugskliniken wie z. Bsp. Pro Addicta oder NEScure, welche die CES zu diesem Zweck verwenden. Bei Nescure wird diesbezüglich zwar von der so genannten NES (neuro-elektrische Stimulation) gesprochen, was faktisch allerdings lediglich ein anderer Begriff für CES ist. Die Patienten haben in diesen Kliniken üblicherweise eine Aufenthaltsdauer von einer Woche und werden dabei rund um die Uhr - also 24/7 - mit der Elektrostimulation behandelt.

Ich halte es für wichtig zu erwähnen, dass die Elektrostimulation dabei natürlich nicht die einzige Behandlungsmaßnahme ist. Solche Entzugs-Aktionen auf eigene Faust durchzuführen, dürfte eher schwierig sein, denn man muss bedenken, dass die Patienten in diesen Kliniken auch noch andere therapeutische Maßnahmen erhalten und insbesondere natürlich auch eine psychologische Betreuung erfahren sowie für die Dauer des Entzugs aus ihrem normalen Alltag raus sind, was in meinen Augen ein nicht zu unterschätzender Faktor darstellt.

Der Elektrostimulation kommt hierbei eben lediglich die Bedeutung zu, dass sie dabei hilft, die Entzugserscheinungen der Patienten zu lindern. Insbesondere die Gehirne von Suchtpatienten haben es üblicherweise verlernt, Belohnungsstoffe wie Serotonin, Endorphine oder Dopamin zu erzeugen bzw. auszuschütten, da eben die Belohnungsstoffe regelmäßig in Form von Drogen regelmäßig von außen zugeführt werden. Das Gehirn arbeitet in dieser Hinsicht ziemlich wirtschaftlich - frei nach dem Motto: "Wieso sollte ich mich selbst um etwas bemühen, was ich von anderer Seite regelmäßig auch ohne Aufwand erhalte?" - eben wie ein Teenager, dem von seinen Eltern regelmäßig die Hand aus der Sonne gelegt wird. ;-)

Die CES bzw. NES regt das Gehirn eben wieder dazu an, entsprechende Neurotransmitter auszuschütten, welche sodann gleichsam die Entzugserscheinungen abmildern. Bei dem Entzug von Drogen ist die CES daher ein bewährtes Hilfsmittel, weshalb sie grundsätzlich auch beim Ausschleichen von Psychopharmaka hilfreich sein kann. Es kommt allerdings auch immer darauf an, welche Rezeptoren von den jeweiligen Psychopharmaka üblicherweise besetzt werden ... und ob die von der CES/NES angeregten Neurotransmitter (insbesondere Serotonin und Beta-Endorphine) die gleichen Rezeptoren besetzen. Eine grundsätzliche Garantie, dass dies bei jeder Art von Psychopharmaka funktioniert, gibt es daher also nicht!

Grundsätzlich würde ich für solche Zwecke jedenfalls an erster Stelle den OASIS Pro empfehlen, da dieser eben auch eine Stimulation mit 50% Pulsweite unterstützt, was gerade für den von Dir angesprochenen Zweck meines Erachtens nach nicht ganz unbedeutend ist. Meine Empfehlung wäre hier, wechselweise das Programm Nr. 2 "Sub-Delta mit 50% Pulsweite" sowie das Programm Nr. 8 "100 Hz" zu verwenden.

Liebe Grüße
Claudius
Neuroregulation ist unsere Leidenschaft.
Arthur
Erstellt: Vor 15 Tagen · 0
Hallo Claudius,

danke für diese ausführliche Erklärung.
Und wie bewährt sich der OASIS Pro bei starker Stessbelastung? Denn bei mir ist es nähmlich auch so, wenn ich mich sehr stark durch irgend etwas aufgeregt habe, dann habe ich einige Tage sehr starke Unruhezustände und Schlafstörungen.
Claudius
Erstellt: Vor 10 Tagen · 0
Hallo Arthur,

die craniale Elektrostimulation kann durchaus auch bei starker Stressbelastung, innerer Unruhe und Schlafproblemen hilfreich sein. Dies beruht meines Erachtens insbesondere darauf, dass die CES eben auch die Ausschüttung von Serotonin anregt. Serotonin is ein "Wohlfühl-Hormon", welches insbesondere zur inneren Ausgeglichenheit beiträgt, während der Nacht vom Gehirn allerdings gleichsam auch in Melatonin (Schlaf-Hormon) umgewandelt wird. Daher ist ein ausreichender Serotonin-Spiegel eben auch elementar für einen gesunden und tiefen Schlaf.

Sofern es nicht nur um das Ausschleichen von Psychopharmaka geht, sondern gleichsam auch um Stressabbau, Entspannung, Förderung der inneren Ruhe und Ausgeglichenheit sowie um Schlafunterstützung, wäre es jedoch überlegenswert, ob nicht vielleicht der DAVID Delight Pro die bessere Wahl wäre, da er nicht nur die CES integriert, sondern als primär audiovisuelles Entrainment-System gleichsam auch sehr effektive Programme zur Entspannung, Stressbewältigung und Schlafunterstützung beinhaltet:
https://www.neuronagel.de/david-delight-pro-mentalsystem

Ich gebe allerdings zu Bedenken, dass das CES-Modul des DAVID Delight Pro hinsichtlich der Elektrostimulation nicht so weit ausgebaut ist, wie der OASIS Pro, welcher ein reines Elektrostimulationssystem ist. Das CES-Modul des DAVID Delight Pro kann zwar durchaus die klassischen CES-Impulse (kurze Impulse) umsetzen - eine CES-Stimulation mit 50% Pulsweite (lange Impulse) wird vom CES-Modul des DAVID Delight Pro jedoch nicht unterstützt. D.h. das in meinem ersten Beitrag erwähnte Programm Nr. 2 "Sub-Delta mit 50% Pulsweite" wäre mit dem DAVID Delight Pro nicht umsetzbar.

Am Ende kommt es darauf an, wo Du die höhere Priorität siehst (Ausschleichung von Psychopharmaka / reine Elektrostimulation oder Entspannung, Stressreduktion und Schlafunterstützung / audiovisuelles Brainwave-Entrainment).

Liebe Grüße
Claudius
Neuroregulation ist unsere Leidenschaft.